Kategorie: food

´

FOOD: What i eat in a month #2

Wie die Zeit doch vergeht! Es ist schon wieder soooo lange her, seit ich das letzte „What i eat in a month“ gepostet habe… mittlerweile habe ich schon wieder so viel gegessen, dass ich mindestens 100 Bilder posten könnte. Deshalb wird das hier wohl eher ein „what i eat in three months“ 😀 dann legen wir mal los!

whatieat
Avocado Sushi
whatieat2
Kokos-Curry mit Tofu, Gemüse und Reis

Mit einer sehr guten Freundin war ich letzt im SumoSushi. Ich sag euch, hier gibts definitiv das beste Sushi in Würzburg 😉 ein paar Tage später, bin ich sogar extra mit dem Rad in die Stadt gefahren, nur um mir Sushi zu holen 😀 einfach weils sooooo gut ist! Das Cocos-Curry war auch echt nicht schlecht, aber da kenne ich noch ein Besseres 😛

whatieat3
Apiritif – das rechte hatte ich: Hugo 2.0 mit Holunderschaum
whatieat4
Salat mit Steinpilzen und Zwetschgen
whatieat5
Dinkelsüßkartoffelburger mit Steinpilzcréme

Mit der gleichen Freundin, mit der ich auch beim SumoSushi war, war ich vor Kurzem auch auf der Steinburg in Würzburg – ein eher höherklassigeres Restaurant mit einem unglaublichen Blick über ganz Würzburg. Der Abend und auch vor allem das Essen war einfach nur grandios!

whatieat6
Obstsalat und Avocadotoast mit Spiegelei

Mein neues Lieblingsfrühstück finde ich im Café Münz – frischer Obsalat geht ja wohl immer! Und dann auch noch ein Toast mit Avocado? Perfekte Kombi wie ich finde. Ich liebe Avocado sowieso total in letzter Zeit – egal in welchen Variationen!

whatieat7
gemischter Salat mit Tofu, Grillgemüse und Avocadocreme
whatieat8
Reis mit Kokos-Süßkartoffel-Curry und Tofu
whatieat10
Grillgemüse mit Frühlingsquark

In den letzten zwei Wochen hatte ich meist nur Lust auf was Kleines und Gesundes, deshalb gabs bei mir Daheim eher Salat oder Gemüse mit Tofu und leichten Kohlenhydraten zum Abendessen. Dazu noch eine Avocado-Creme oder Frühlingsquark und fertig ist das Abendmahl!

whatieat9
Green-Smoothie-Bowl

Habt ihr eigentlich schon mal eine Smoothie Bowl gegessen? Nein? Ich auch nicht – ich war aber total neugierig, deshalb hab ich mir letzte Woche eine Green-Smoothie-Bowl daheim gemacht. Als Topping gab es Apfel, Walnüsse, Rosinen und Müsli. Am Anfang war es etwas weird einen Smoothie zu löffeln, aber ich hab mich schnell dran gewöhnt 😉 fand sie im übrigen seeeeehr lecker!

whatieat11
Curry mit Gemüse, Tofu und Reis

Zum Abschluss noch mein liebstes Lieblingsessen: Kokos-Curry. Habt ihr schon mal bemerkt, dass die gleichen Gerichte bei jedem Asiaten anders schmecken 😀 schon komisch oder 😉

Was gabs bei euch so in den letzten Wochen zu Essen?
Habt ihr Rezepte für mich, was ich auf jeden Fall mal austesten muss?

xoxo, L.

´

RECIPE: salted Nutella Cookies by TANYA BURR

Als ich mitbekommen habe, dass Tanya Burr – eine meiner liebsten Youtuber ein Back-Buch rausbringen wird, war ich hin und weg. Ich war so unglaublich aufgeregt, dass ich es kaum abwarten konnte und es auch direkt bestellte. Als es dann gestern endlich bei mir ankam war die Freude darüber natürlich riesig!

nutellacookies8

Auf ihrem Youtubekanal, postet Tanya Burr regelmäßig Back-Videos. Und mal unter uns – die Sachen die sie in Ihren Videos backt sind einfach der oberhammer! Jedes dieser Teile sieht soooo gut aus, dass man am liebsten sofort reinbeißen möchte 🙂 da war für mich natürlich klar, dass ich das Back-Buch auf jeden Fall haben muss!  Ein paar ihrer Rezepte findet ihr hier.

nutellacookies7

Das Buch ist absolut gelungen! Ich liebe die Aufmachung, das Design, die tollen – sehr übersichtlichen – Rezepte und die Bilder. Außerdem sind die Rezepte genau nach meinem Geschmack 🙂 Auch wenn ich diese Woche eine kleine „healthy-Food“-Woche einlege, konnte ich es mir nicht nehmen das erste Rezept auszuprobieren und mit euch zu teilen: deshalb gibt es heute für euch salted Nutella cookies.

nutellacookies

Ihr benötigt folgende Zutaten:
– 200gr ungesalzene, zerlassene Butter
– 300gr Zucker
– 1 großes Ei
– 325gr mit Backpulver gemischtes Mehl
– 1 Teelöffel Meersalz
– 200gr Nutella

nutellacookies4

Zu aller erst solltest du deinen Ofen auf 180°C aufheizen. Dann mische in einer Schüssel den Zucker und die zerlassene Butter zusammen, so dass alles schön „smooth“ wird. Danach kannst du das Ei, eine Messerspitze Salz und das mit Backpulver vermischte Mehl untermischen und es richtig schön durchmixen, bis alles eine eher dickere Konsistenz hat. Im Anschluss fügst du nur noch die Nutella hinzu und vermischt diese mit Hilfe einer Gabel, so dass ein „marble-effect“ entsteht (bei mir sieht das leider nicht so genial aus, wie auf dem Bild von Tanya Burr 😉

Aus dem Teig kannst du nun kleine oder große Bällchen formen und diese auf das Backbleck legen. Drück sie ein bisschen platt und bestreue sie mit Meersalz. Denke daran, dass die Cookies auf jeden Fall noch aufgehen, deshalb lasse zwischen den einzelnen Keksen genug Platz. Nun nur noch ab in den Ofen für ca. 12 Minuten. Und et voila:

nutellacookies3

Sehen zwar absolut nicht aus wie auf den Bildern von Tanya, aber trotzdem schmecken sie unglaublich gut. Ich liebe ja sowieso alles was süß und salzig ist 😉

Viel Spaß beim nachbacken & ein schönes Wochenende <3

xoxo, L.

´

FOOD: What i eat in a month

Meine Lieben.. leider passiert hier auf dem Blog momentan nicht so viel! Falls ihr mir auf Instagram (@Liyahgoeshollywood.de) folgt, wisst ihr, dass ich einiges zu tun hatte mit der Organisation vom Tag der offenen Tür auf meiner Arbeit. Die Woche war komplett voll und wenn man dann nach Hause kommt, macht man sich – dummerweise – immer noch Gedanken über die Arbeit. „Habe ich an alles gedacht?, „Ist das auch richtig organisiert?“ oder „Hoffentlich läuft alles glatt!“ sind nur ein paar Gedanken die mir im Kopf kreisten! Letzenendes waren die Gedanken total unberechtigt, denn es ist zum Glück alles super gelaufen! Ich muss auch ehrlich zugeben, dass ich echt stolz auf mich bin! Immerhin war das mein erstes Event, welches ich geplant habe! yaaaay!

Nun aber wieder zurück zu meinem Blog – ich habe noch soooo viele Blogideen, welche ich in den nächsten Wochen mit euch teilen möchte, nun steht aber doch tatsächlich erstmal meine Reise nach Norwegen vom 14.07. – 19.07.2016 an! Ich bin sooooo aufgeregt und freue mich total meine liebe Isa wieder zu sehen <3 Bilder werde ich natürlich gaaaanz viele machen und wenn ich Zeit habe, drehe ich auch ein paar Videos für euch! Heute müsst ihr euch aber nun auch erstmal wieder mit leckeren Food-Bildern zufrieden geben, denn der heutige Post ist ein „what i eat in a month“ Beitrag! Natürlich (und logischerweise) sind die Dinge nicht die einzigen, die ich in einem Monat esse, aber es waren die leckersten 😛

whatieatinamonth_3
Frühstücksspezialitäten

whatieatinamonth
whatieatinamonth_2

Ich meine, schaut euch doch mal dieses (!!!) Frühstück an?! Ist das nicht der absolute Hammer? Ohja und ihr wisst gar nicht, wie super gerne ich zu ‚Elfida‚ gehe! Hier gibt es türkische Spezialitäten vom Feinsten! Mein Lieblingsgericht ist hier definitiv der hausgemachte Sesamring und die Gözleme mit Käse und Spinat! Es schmeckt soooooo gut! Natürlich hab ich das nicht alles alleine gegessen 😉 zu Elfida gehe ich immer mit meinem Bruder, mit ihm bestelle ich so ziemlich alles auf der Frühstückskarte und wir teilen es uns. Hier zu sehen sind: Ei mit Sucuc, Omlette, Sesamringe + Brot, Gözleme und die Frühstücksplatte. Der türkische Cay darf natürlich auch nicht fehlen! Diese Woche gibt bei Elfida im übrigen eine Frühstückswoche – ich glaube ich geh am Wochenene hin! 😉

whatieatinamonth_4
gegrillter Tintenfisch mit Grillgemüse & Salat
whatieatinamonth_6
Gemischter Salat mit Grillgemüse

Mein liebster Italiener in Würzburg? Definitiv das Fontana! Hier findet man mich sicherlich mindestens einmal im Monat. Das ‚Fontana‘ hat definitiv die besten Salate (und das sage nicht nur ich!). Die Portionen sind sehr üppig und man definitiv satt und bezahlt nicht zu viel! Normalerweise würde ich mich hier immer für einen Salat entscheiden (das Dressing ist der oberhammer!), aber ab und an nehme ich auch eine Pizza oder leckere Nudeln. Bei dem Bild oben seht ihr aber einen gegrillten Tintenfisch mit Grillgemüse und Salat – auch suuuuper lecker – das esse ich aber sehr selten, da ich mich vegetarisch ernähre.

whatieatinamonth_5
veganer + vegetarischer Auflauf

Bei ‚Der Auflauf‘ in Würzburg, kann man sich seine Aufläufe selbst zusammen stellen oder à la Carte bestellen. Ich hatte einen Kartoffel, Pilz, Spargel und Tomaten Auflauf, welcher echt unglaublich lecker war! Ich hab glaube ich selten einen sooooo guten Auflauf gegessen! Meine liebe Freundin Isa hatte einen veganen Auflauf mit Oliven und Gnocchis! Sieht auch sehr gut aus oder 😉

whatieatinamonth_7
veganes rotes Curry

Letzte Woche war ich dann endlich (!) mal wieder bei ‚Dean & David‘. Ich liebe diesen Laden! Nicht nur, dass die Salate super lecker sind – denn das vegane rote Curry hat mir auch super gut geschmeckt! Auch kann ich die frisch gepressen Säfte empfehlen – außerdem der Cocos-Milchreis und die belegten Brote 🙂

whatieatinamonth_8
vegetarischer Burger

Und zu guter Letzt? Ein vegetarischer Burger mit Ananas und einer feurig-scharfen Soße vom Foodtruck ‚Jacks Tasty‘, welcher bei uns beim Tag der offenen Tür da war. War super lecker, aber für meine Nerven einfach zu scharf 😛

Sooo 🙂 nun habt ihr einen kleinen Einblick in mein Food-Tagebuch bekommen! Welches Essen fällt euch direkt ins Auge und würdet es gerne mal probieren?

xoxo, L.